1957 Chevrolet 3100 Pickup OSCRL383

Was tut man, wenn man 8 Wochen Zeit hat aus einem 1957er Chevrolet Pickup 3100 ein Einzelstück zu machen?

Ganz einfach - arbeiten, arbeiten, arbeiten... Genau dass hat anscheinend das Team um Zeljko Matic von der OSC Oldtimerservice GmbH getan. Um solch ein Projekt in der Zeit durchzuziehen, war jede Menge harte Arbeit, Schweiß, Blut, einige Rückschläge und kleine Erfolgskapitel nötig.

Antrieb

Um weg von einem polternden und ächzenden LKW-Fahrgefühl zu kommen, wurde ein 383 Cui Stroker Motor mit kleinen Upgrades wie Edelbrock 4-Barrel Nascar Edition Performer Ansaugbrücke mit einem Holley Performer Carb verbaut. Eine milde Nockenwelle gibt dem Motor eine schöne Laufruhe mit viel Power, sobald das Gaspedal durchgetreten wird. Das Automatikgetriebe TH700 bringt die Kraft auf die Hinterachse mit C5 Scheibenbremsen. Vorne ist ein 79er Camaro Front-End mit Zahnstangen-Lenkung verbaut und lässt den Wagen geschmeidig um die Kurven fahren.
Das Öffnen der Motorhaube mit den polierten Billet-Stil-Scharnieren ist so ein Vergnügen, dass man diese gar nicht mehr schließen möchte. Sie passen perfekt zum Aluminium-Look des Motors.
Gelochte und geschlitzte Bremsscheiben bringen den Wagenleicht zum Stehen und um einen großen Feststellbremshebel zu vermeiden, wurde eine elektrische Handbremse verbaut.
Die beiden Auspuffrohre auf der Seite erzeugen einen erstaunlichen Klang, ohne lästig zu sein, während man fährt. So kann man die Leistung, die dieser Motor produziert, leicht hören.
9x18 und 8x18 Boss Räder geben dem Auto einen perfekten Look mit nicht zu viel Reifen auf den Rädern aber immer noch fahrbar. Und das 2"abgesenkte Fahrwerk passt perfekt zum Look des Autos.

Exterior

Die OSC Oldtimerservice Jungs wählten ein Ford Racing Red für die Lackierung. Auch wenn einige Chevy-Jungs sie dafür hassen werden, dachten sie, dass die Farbe ihr Konzept am besten aufgreift. Die Idee war, alles Grau und Rot zu halten. Ein großes Thema waren die Türen, die einfach nicht passen wollten. Niemand kümmerte sich die letzten Jahrzehnte um die Scharniere und Spaltmaße im Laufe der Jahre. Die Heckklappe schloss erst gar nicht und würde beim Fahren poltern, also beschlossen sie, ihre Dreherei zu benutzen, um ihre eigenen Scharniere herzustellen und die Heckklappe anzupassen, wie es sein sollte. Das Ergebnis war eine nicht rumpelnde, perfekt passende Ladeklappe, die sich öffnen und schließen lässt, ohne den Lack zu ruinieren. Die neuen polierten Edelstahlleisten verleihen dem Holz der Ladefläche den perfekten letzten Touch.

Alle Spalte wurden gereinigt und so perfekt wie möglich gemacht, was allein ein paar Tage und einige Nervenzusammenbrüche gekostet hat ;-)
Der Benzintank wurde unter dem Ladebett montiert, um Platz im Innenraum zu gewinnen und wird auf der Ladefläche betankt, so gibt es keine Tankklappe auf der Seite, um die gecleante Optik zu halten.
Um einen weiteren kundenspezifischeren Look zu bekommen, wurde eine Sonnenblende außen verbaut und im selben Ford Race Rot installiert. Es ist eine perfekte Passform mit dem abgesenkten Blick des Autos.
Polierte Aluminium-Wippe und seitliche Stufenabdeckungen geben die letzte Berührung auf der Außenseite.

Interiour

Ein Hauptziel war es, ein individuelles Interieur zu schaffen, das einzigartig war, also nur das Hinzufügen neuer Polsterung war keine Option. Das zweite Ziel war es, ein fahrbares leises und nicht rumpelndes Fahrgefühl zu bekommen, so dass sie beschlossen, in etwa 20 Kilo Isolierung und Dämmmatten zu verbauen. Ein weiterer Grund für die Isolierung war das Audiosystem. Der Rockford-Fosgate 6-Kanal Verstärker und der 12 "JL-Audio Subwoofer produzieren mit einem völlig verborgenen DVD- / CD-Receiver und zwei 6,5" Zwei-Wege-Lautsprechersystemen von German Maestro vorne und hinten eine erstaunliche Klangqualität, die aufgedreht werden kann bis die Scheiben anfangen zu beben. Alles was installiert wurde, ist versteckt, so dass Sie auf einen ersten Blick nicht viel vom Hifi-System sehen und sich beim Einsetzen des Basses überraschen lassen.

Um einen weiteren Custom-Look zu bekommen, wurde das Armaturenbrett gecleant und mit weißen Autometer-Anzeigen ausgestattet.

Die Polsterung war die größte Arbeit und wurde in einem echten Vintage Leder gebaut, welches speziell behandelt wurde, um diesen gebrauchten Look zu bekommen. Alle Details finden sich auf der Sitzbank, dem Dachhimmel, den großen Türverkleidungen oder sogar den Sonnenblenden wieder. Und um den perfekten Look zu erreichen, wurde der Fußraum komplett verkleidet und mit den gleichen Details wie der Rest des Innenraums gepolstert. Kein Kabel oder unnötiger Schalter ist zu sehen. Lokar Pedale geben dem Brems- und Gaspedal einen schöne Aluminium-Touch, der zum Rest passt.

Die schwarzen Lederstreifen ziehen sich durch Sitzbank, Dachhimmel und werden als Türriemen verwendet.
Der handgeschnittene Teppich und die Fußmatten geben dem Auto eine aufgeräumte Optik und passen perfekt zum grauen Innenraum.
Um in den kalten Tagen etwas Wärme zu bekommen, wurde eine Aftermarket-Heizung unter den Verkleidungen verborgen installiert, so dass auch an den kalten Tagen gecruist werden kann.

Mit dieser Schönheit an einem Sommertag zu kreuzen und etwas gute Musik zu hören, ist viel besser als das zu machen, wofür das Auto ursprünglich gebaut war - an einem heißen Tag draußen auf dem Feld zu arbeiten.